18.08.2014

Anlagebetrug Berlin: Versicherungsmakler in Spanien festgenommen

Verschiedene Medien, unter anderem das Handelsblatt, vermelden einen Fahndungserfolg der Berliner Polizei und Staatsanwaltschaft.

In dem spanischen Ferienort Lloret de Mar bei Barcelona ist ein seit längerem gesuchter Versicherungsvertreter und Inhaber einer Versicherungsagentur festgesetzt worden. Die Vorwürfe gegen den Mann lauten auf Urkundenfälschung sowie Betrug. Bereits Mitte vergangener Woche waren nach übereinstimmenden Berichten verschiedene Privat-sowie Geschäftsräume des Mannes in Brandenburg, Berlin sowie im oberösterreichischen Tirol durchsucht worden. Hierbei sollen unter anderem gefälschte Zinsbescheinigungen und Kontoauszüge sowie weiteres Datenmaterial sichergestellt worden sein.

Der 45-jährige soll den Angaben zufolge den Kunden seiner Versicherungsagentur Anlageprodukte verkauft haben, die überhaupt nicht existierten. Entsprechende Zahlungen leisteten die arglosen Opfer auf ein Privatkonto des Mannes, das dieser als Geschäftskonto der Agentur darstellte.

Den Berichten nach wird in rund 35 Fällen ermittelt, der Schaden soll bei mindestens 7 Millionen € liegen.

Betrogene Kunden des Versicherungsmaklers sollten umgehend mit entsprechend erfahrener anwaltlicher Vertretung alle rechtlich möglichen Maßnahmen zur Sicherung getätigter Zahlungen prüfen und gegebenenfalls zeitnah unternehmen. Gerne dürfen Sie uns in dieser Hinsicht kontaktieren, Ansprechpartner innerhalb der Kanzlei auch für eine unverbindliche kurze telefonische Klärung ist Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann.

Bank- und Kapitalmarktrecht