12.10.2013

Flexstrom-Pleite: Forderungen an Gründer durch Insolvenzverwalter

12.10.2013: mehrere deutsche Medien berichten übereinstimmend, dass der eingesetzte Insolvenzverwalter Christoph Schulte-Kaubrügger Forderungen an das Brüderpaar Thomas und Robert Mundt sowie zwei weitere Gründer der Flexstrom AG erhebt.

Er wirft ihnen vor, kurz vor der Pleite des Billigstromanbieters ein anderes ihnen gehörendes verlustreiches Unternehmen, die Optimal Grün GmbH, für 6 Millionen € an die schwer angeschlagene Flexstrom AG verkauft zu haben. Hierbei steht ganz offensichtlich der Vorwurf im Raum, die Eigentümer wollten kurz vor dem Zusammenbruch noch einmal richtig Kasse machen. Im Vertrauen auf das Geschäftsmodell der Flexstrom AG und gelockt durch z. T. extrem niedrige Tarife hatte eine große Anzahl deutscher Haushalte Vorabzahlungen für Stromlieferungen geleistet, oft im deutlich vierstelligen Bereich.

Da mittlerweile auch die Staatsanwaltschaft Berlin gegen das Brüderpaar Mundt wegen des Verdachts auf Betrug und Insolvenzverschleppung ermittelt, wäre zu prüfen, ob ein direkter Rückgriff auf das Privateigentum der Gründer und Eigentümer sowie eventuell weitere Topmanager durch betroffene Gläubiger möglich sein könnte. Hier steht auch zumindestens eine weitere siebenstellige Zahlung kurz vor dem Zusammenbruch in Rede, außerdem wurde ein Unternehmens- sowie Privatfuhrpark mit verschiedenen Luxusfahrzeugen (u.a. ein Fahrzeug der Firma Bentley) unterhalten, und auch hier gab es wohl auffällige Eigentumsübertragungen respektive Verkäufe zwischen Firma und Verantwortlichen. Die Alternative zu einem jetzigen aktiven Eingreifen bestünde darin, den Gang des Insolvenzverfahrens abzuwarten und prozentual mit eigenen Forderungen am verbleibenden Rest der Insolvenzmasse beteiligt zu werden.

Da bereits jetzt das Jahr 2017 als zeitlicher Rahmen anvisiert wird sowie größere Teile der bereits geleisteten Kundenzahlungen verbrannt sein dürften, sollten allerdings auf diesem Wege keine substantiellen Rückflüsse zu erwarten sein.

Betroffene Stromkunden und sonstige Gläubiger der insolventen Flexstrom AG, die bisher keine weiteren Schritte unternommen haben, sollten sich dringlich auch in dieser Sache erfahrenen anwaltlichen Rat und Hilfe holen. Gerne sind auch in diesem Fall die auf Wirtschafts-& Kapitalmarktrecht spezialisierten ADWUS Rechtsanwälte behilflich, Ansprechpartner ist RA Wolfgang Wittmann.

Bank- und Kapitalmarktrecht