04.05.2017

promYcom Ltd. & Co. KG - Hans Kragt meldet Insolvenz für promYcom an

Das Unternehmen promYcom Ltd. & Co. KG stellte am 28. April 2017 Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen. Das Verfahren wird dort unter dem Aktenzeichen 1 IN 1461/17 geführt.

Insolvenzantragsverfahren, Sicherungsmaßnahmen

Der Antrag wurde durch die Gesellschafterin Firma Office World Mannheim GmbH, Wendenstr. 375, 20537 Hamburg bei dem Amtsgericht Mannheim - Insolvenzgericht - gestellt. Das Gericht ordnete erste Sicherungsmaßnahmen zum Schutz der Insolvenzschuldnerin promYcom an. Insbesondere wurden Maßnahmen der Zwangsvollstreckung einschließlich der Vollziehung eines Arrestes oder einer einstweiligen Verfügung gegen die Schuldnerin untersagt.

Zur vorläufigen Insolvenzverwalterin über das Vermögen der promYcom Ltd. & Co. KG wurde Frau Rechtsanwältin Anke Falk, Fachanwältin für Insolvenzrecht von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH, Niederlassung Mannheim bestellt.

Firma Office World Mannheim GmbH, Hans Kragt

Die antragsstellende Gesellschafterin Firma Office World Mannheim GmbH ist offensichtlich ein Logistikunternehmen des Initiators Herrn Hans Kragt, welches seinen Verwaltungssitz in unmittelbarer Nähe zu Herrn Hans Kragt in Mannheim unter der Anschrift Eichenhof 47, 68305 Mannheim betreibt. Als Geschäftsführerin der Office World Mannheim GmbH ist Frau Julia Sabrina Weidner im Handelsregister eingetragen. Frau Julia Sabrina Weidner tritt ebenfalls als Geschäftsführerin der im Handelsregister des Amtsgericht Hamburg (HRB 142037) eingetragenen Firma JW PromyTraCon GmbH, Hamburg auf.

Gegenstand des Unternehmens promYcom, Profit Packs

Damit endet eine längere Hängepartie um das bereits im Jahre 2016 ins Straucheln geratene Unternehmen promYcom Ltd. & Co. KG. Gegenstand des Unternehmens ist der Vertrieb von Waren und Dienstleistungen aus dem Bereich der Online-Werbung und der Internetvermarktung, das entgeltliche Vermitteln von Waren und Dienstleistungen aus dem Bereich der Online-Werbung und der Internetvermarktung ebenso wie Vertriebsberatung und -consulting im Bereich des Direktvertriebs von Waren in dem Bereich der Online-Werbung und der Internetvermarktung.

Das Unternehmen betrieb ein sog. Revenue-Sharing-System, in welchem Werbepakete (sog. Profit Packs) gegen Umsatzbeteiligung angeboten werden. Diesen Programmen ist gemeinsam, dass man nicht nur am Umsatz beteiligt ist sondern darüber hinaus Werbeleistungen in Form so genannter Banner, Text Ads u.ä. erwirbt. Diese Werbeleistungen wiederum könnte man nutzen, um die eigenen Dienstleistungen, das eigene Unternehmen bzw. Angebot zu bewerben. Die meisten dieser Plattformen konnten sich bislang nicht am Markt halten.

Insolvenzanfechtungen drohen

Aus den Kreisen bisheriger Vermittler wird nunmehr versucht über eine Auffanggesellschaft die Kunden abzufangen. Die einbehalten Gelder sollen jedoch nicht mehr vorhanden sein. Zahlungen gegenüber Kunden wurden bereits in 2016 eingestellt. in vielen Fällen wurden die gekauften Werbeleistungen nicht (vollständig) ausgeliefert. Eigenen Angaben nach verfügt das Unternehmen promYcom Ltd. & Co. KG über 21.000 Kunden, die teilweise nicht unerhebliche Summen investierten. Aus den Kreisen der Firma wurden immer wieder Vorwürfe gegenüber Herrn Hans Kragt erhoben, Gelder zweckentfremdet zu haben. Dies wird nun die Insolvenzverwalterin genauer zu prüfen haben. Zuletzt versuchte das Unternehmen gegenüber den eigenen Kunden Rückforderungen angeblich zu viel ausbezahlter Provision durchzusetzen. Die Vorgehensweise erfolgte über das interne Kundenportal durch den plötzlichen Ausweis negativer Forderungsbeträge ohne weitere transparente Abrechnung und/oder Erklärung verbunden mit der Androhung der Einschaltung eines Inkassobüros. Bis zuletzt wurden die angeblichen Forderungen gegenüber den Kunden nicht erklärt. Allerdings drohen nun Anfechtungen der Insolvenzverwalterin in Bezug auf die an die Kunden ausbezahlten Provisionen und Vergütungen.

Das System wurde im Wesentlichen über einen relativ breit gestreuten Vertrieb an Gewerbetreibende (vorwiegend Kleingewerbetreibende) und private Teilnehmer im Sinne einer Kapitalanlage vertrieben.

Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Mannheim

Die Geschäftstätigkeit ist zwischenzeitlich Gegenstand eines Ermittlungsverfahrens gegen die Verantwortlichen der Gesellschaft bei der Staatsanwaltschaft Mannheim.

Sollten auch Sie betroffen sein, stehen wir Ihnen gerne für eine unverbindliche Bestandsaufnahme zur Verfügung.

Bank- und Kapitalmarktrecht