16.11.2016

Reiner Helldörfer und die Carhouse 24 UG: BaFin lässt abwickeln

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat erneut ein unerlaubt betriebenes Einlagengeschäft in den Fokus genommen und Herrn Reiner Helldörfer, Waischenfeld, aufgegeben, seine durch die Carhouse 24 UG (haftungsbeschränkt) getätigten Umtriebe abzuwickeln.

Alle hier mit dem Versprechen der unbedingten Rückzahlung angenommenen Publikumsgelder sind insoweit umgehend an die Anleger rückzuüberweisen. Darüber hinaus hat die BaFin Herrn Helldörfer verpflichtet, sämtliche betroffenen Anleger über die Maßnahme schriftlich in Kenntnis zu setzen.

Helldörfer hatte private Investoren die Möglichkeit angeboten, sogenannte Investmentkredite an die Carhouse 24 UG (haftungsbeschränkt) zu vergeben. Dies wiederum sei als das unerlaubte Betreiben eines Einlagengeschäftes zu werten, so die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die noch nicht bestandskräftige Verfügung der BaFin ist sofort vollziehbar. 

Für die betroffenen Privatanleger bleibt nunmehr auch in diesem Fall zu hoffen, dass Helldörfer und die Carhouse 24 UG in der Lage sein werden, tatsächlich alle hier eingesammelten Anlagegelder an die Gläubiger zurückzuführen. Im Zweifel empfehlen wir dringend allen involvierten Investoren, mithilfe entsprechend erfahrener anwaltlicher Vertretung die weitere Vorgehensweise zu prüfen und ggf. adäquate weitere Schritte in die Wege zu leiten. Gerne dürfen sie sich in dieser Hinsicht mit uns in Verbindung setzen.

Bank- und Kapitalmarktrecht