06.02.2014

Fritzbox-Router: Neue Betrugsmasche – horrende Telefonrechnungen

Wie verschiedene Medien heute aktuell berichten, gibt es wohl eine sich rasant verbreitende neue Art Telefonbetrug: vermutlich dringen Hacker in die Steuerungen der weit verbreiteten FRITZ!Box-Router ein und kreieren dort neue IP-Telefonadressen. Von diesen aus würden dann in schneller Folge nur sekundenkurze Gespräche in ausländische Telefonnetze, gehäuft wohl auf den Falkland-Inseln, angewählt.

Unter den angerufenen Nummern seien wohl zusätzlich auch noch teure Servicenummern, sodass innerhalb kürzester Zeit höchste Telefonrechnungen anfielen. Die Rede ist hier von mehreren tausend €, teilweise innerhalb von 30 Minuten. Es ist naheliegend anzunehmen, dass auch hier wiederum Banden am Werk sind, die in Arbeitsteilung in die Heimnetzwerke eindringen, dort Passwörter und Daten abgreifen und über die solcherart produzierten Kosten schlussendlich durch die Betreiber der Servicenummern im Ausland durch Provisionzahlungen entlohnt werden.

Wir raten allen Betroffenen - wie in ähnlich gelagerten Fällen, so dem Handydiebstahl im Ausland mit entsprechenden Schockrechnungen im Nachgang - dringend dazu, keinesfalls solcherart überhöhte Telefonrechnungen an die Provider zu begleichen. Vielmehr sollte hier Widerspruch eingelegt werden - nach dem umgehenden Ergreifen der von Herstellerseite beschriebenen Sicherheitsmaßnahmen die Router betreffend. Regelmäßig wird berichtet, dass die Provider oftmals hartnäckig auf ihren Forderungen beharren, allerdings bestehen hier mit entsprechend fundierter rechtlicher Begründung durch erfahrene anwaltliche Vertretung sehr gute Chancen auf Abweisung.

Ansatzpunkte können jeweils sein eine Kappungspflicht seitens der Telefonunternehmen bei automatisiert möglicher Feststellung unbefugter missbräuchlicher Eingriffe, ebenso dürften die Unternehmen keineswegs dazu verpflichtet sein, solcherart auf offensichtlichem Betrug beruhende hohe Beträge an ausländische Dienste zu überweisen.

Die auf Wirtschafts-, Banken- und Kapitalmarktrecht spezialisierten ADWUS Rechtsanwälte konnte hier in der Vergangenheit bereits in einer Vielzahl von Fällen Betroffenen mit entsprechenden Horror-Rechnungen umfassend helfen. Gerne dürfen Sie sich mit Ihrem Anliegen an uns wenden, Ansprechpartner innerhalb der Kanzlei auch für eine unverbindliche kurze telefonische Klärung der Sachlage ist Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann.