Kathrein schließt Werk - Hilfe für Arbeitnehmer

Bereits im September hatte der Antennenhersteller Kathrein bekannt gegeben, dass in Rosenheim eine nicht unerhebliche Anzahl an Arbeitsplätzen wegfallen soll.

Nunmehr ist die Betriebsstilllegung beschlossene Sache. In der am 20. Oktober 2015 stattgefundenen Informationsveranstaltung für die Arbeitnehmer wurde bekannt gegeben, dass alle circa 700 Beschäftigten mit der Kündigung zu rechnen haben.

Ein Abfindungsangebot wurde angekündigt.

Betriebsbedingte Kündigungen unterliegen insbesondere bei der schrittweisen Vorname der verbindlichen Sozialauswahl nach dem Kündigungsschutzgesetz. Ausgesprochene Kündigungen sind in der Regel auch bei Betriebsstilllegungen nicht immer rechtmäßig.

In Unternehmen mit in der Regel mehr als 20 Arbeitnehmern ist der Betriebsrat ordnungsgemäß einzubinden.

Auch bei der Betriebsstilllegung sind im Falle betriebsbedingter Kündigungen alle Vorschriften des Kündigungsschutzes, respektive des Sonderkündigungsschutzes es zu beachten.

ADWUS Rechtsanwälte in Kooperation mit Prof. Dr. jur. habil. Jürgen Rath setzt sich insbesondere bei Massenkündigungen bundesweit  erfolgreich und qualifiziert für Arbeitnehmer ein. Wir beraten Sie in allen Fragen des Kündigungsschutzes, der dabei zu beachtenden Sozialauswahl durch den Arbeitgeber und in allen Fragen einer angemessenen Abfindung.

Für die gekündigten Arbeitnehmer von Kathrein haben wir eine Schutzgemeinschaft gegründet. Hier bündeln wir die kollektiven Interessen der betroffenen Mitarbeiter. Rufen Sie uns gerne unverbindlich an. Wir sind für Sie da!