Sortenschutzrecht

Vergleichbar mit dem Patent und dem Geschmacksmuster ist auch der Sortenschutz ein Ausschließlichkeitsrecht. Demnach hat allein der Sortenschutzinhaber das Recht, die jeweils geschützte Sorte zu verwenden und diese in den Verkehr zu bringen. Der Sortenschutz umfasst das geistige Eigentum an der jeweiligen Pflanzensorte. Dies muss unterscheidbar, homogen, beständig,

neu sowie durch eine eintragbare Sortenbezeichnung bezeichnet sein. Zudem ist die Zulassung Voraussetzung für die Anerkennung und für den gewerblichen Vertrieb. Hierdurch soll vor allem gewährleistet werden, dass die Landwirtschaft mit hochwertigem Pflanzengut versorgt wird. Ob eine Zulassung notwendig ist oder nicht oder ob Sie eine neue Pflanzensorte in jedem Fall schützen sollten, prüfen wir gerne für Sie und begleiten Sie durch das vollständige Zulassungsverfahren.