Wo ist mein Container? Handlungsempfehlung

Alle im Umschlag befindlichen Standardcontainer verfügen über eine eigene Kennung. Die gültige Norm hierfür ist die DIN ISO (International Standard Organisation) 6346 von Januar 1996. In der Norm werden die Kodierung, Identifizierung und Kennzeichnung von Containern behandelt. In der Praxis wird die ganze Kombination als Einheit gesehen und als Containernummer. Die Kennung besteht aus vier Buchstaben und sieben Ziffern. Für die vier Buchstaben steht der Manager des Containers (Bspw.: HLCU steht für Hapag-Lloyd Container Unit), der sog. Eigentümerschlüssel sowie für den vierten Buchstaben die Produktgruppe. Die folgenden sechs Ziffern dokumentieren die Nummer des jeweiligen Containers. Die siebte Ziffer ist eine Prüfzahl. Diese Prüfzahl wiederum lässt sich aus den ersten sechs Ziffern errechnen. Hierdurch sollen Zahlendreher ausgeschlossen werden.

Jeder Eigentümerschlüssel ist einmalig.  Sichergestellt wird das durch ein Registrierungsverfahren bei dem Internationalen Büro für Container (BIC - Bureau International des Containers - 14, Rue Jean Rey, 75015 Paris).

Im Falle von P&R Container besteht das Problem, dass eine Kennung weder in den Kauf- und Verwaltungsverträgen dokumentiert wird noch diese im Nachhinein bekannt gegeben wurde.  An einer konkreten Zuordnung eines bestimmten Containers zu dem Eigentümer fehlt. Es steht derzeit zu befürchten, dass diese auch im Nachhinein nicht mehr möglich wird.

Dabei wurde den Anlegern in den Prospekten ausdrücklich das Recht eingeräumt, die Ausstellung eines Eigentumszertifikats mit dem internationalen Code und der Seriennummer der vom Anleger erworbenen Standardcontainer von der Emittentin anzufordern. Hierfür dürfte es nun zu spät sein, da sich sowohl die Geschäftsführung aber auch der Insolvenzverwalter für solche Auskünfte und die Erteilung von solchen Zertifikaten mehr zuständig erklären wird. Insbesondere liegt diese Tätigkeit nicht im Aufgabenbereich des vorläufigen Insolvenzverwalters.

Allen Anlegern der noch nicht in der Insolvenz befindlichen P&R Transport-Container GmbH  ist jedoch dringend anzuraten, entsprechend vorzugehen und sich zur Durchsetzung dieser berechtigten Ansprüche anwaltlicher Hilfe zu bedienen. Hierdurch kann möglicherweise noch vor einer weiteren Insolvenz die Eigentumszuordnung gewährleistet werden.

Alle weiteren Wichtigen Informationen:

Übersicht über die Angebote der P&R Container
Rechtliche Rahmenbedingungen der Angebote bei P&R Container
Angebot des Grauen Kapitalmarktes
Teil-Regulierung des Grauen Kapitalmarktes
Rechtliche Ausgestaltung der Direktinvestitionen in Seecontainer bei P&R Container
Miet- oder Agenturverträge mit verbundenen Gesellschaften
Branchenumfeld/Marktentwicklung bei P&R Container

Handlungsempfehlungen, anwaltliche Vertretung

ADWUS Rechtsanwälte sind spezialisiert auf die rechtliche Beurteilung und Abwicklung von sogenannten Direktinvestments.

Wir vertreten bereits die Interessen von über Hundert Anlegern in Container-Direktinvestments der Unternehmensgruppe P&R Container. Teilweise wendeten sich die Anleger bereits im vergangenen Jahr an uns als Spezialisten auf dem Gebiet des sog. Direktinvestment/Sachkauf. Der Grund war die Ankündigung von P&R Container bereits im Jahr 2017, dass es zu Verzögerungen in den gewohnten Auszahlungen kommen wird. Damit einher gingen Veröffentlichungen in der Presse und auch auf den Seiten bzw. Blättern von P&R Container. In vielen Fällen wurde gegenüber den Anlegern die Auszahlungsfristen geändert und um 20 bis zu sogar 60 Tagen nach hinten verschoben. Grund waren offensichtliche Liquiditätsengpässe.

Die Schwerpunkte der anwaltlichen Tätigkeit und des Kanzleigründers Wolfgang Wittmann liegt seit über 15 Jahren im Kapitalmarktrecht. ADWUS Rechtsanwälte führen auf diesem Gebiet ständig mehrere hundert Verfahren.

Aufgrund der umfangreichen und langjährigen Erfahrung auf diesen Tätigkeitsfeldern verfügen ADWUS Rechtsanwälte über qualifizierte Sachkenntnisse und aber auch die technischen Ressourcen, sogenannte Massen- oder Sammelverfahren zu führen.

 

Wir befassen uns seit über 5 Jahren schwerpunktmäßig mit dem Thema Direktinvestment/Sachkauf. Wir haben bereits im Jahre 2016 ausführlich immer wieder über das Container Direktinvestment berichtet und uns in diesem Zusammenhang auch umfassend mit den Angeboten von P&R Container befasst.

Dabei haben wir auch die Insolvenz der Magellan Maritime Services GmbH für eine Vielzahl der insgesamt ca. 9000 Investoren begleitet. Das Anlagevolumen bei Magellan Maritime Services GmbH betrug 350 Millionen Euro. Unsere Referenz ist die Zufriedenheit der von uns vertretenen Anleger. Dabei agieren wir nicht klassisch auf Basis unkoordinierter Vorkassemaßnahmen sondern bieten qualifizierte anwaltliche Vertretung. Wir haben dabei mit Prioritäten neben den juristischen insbesondere die wirtschaftlichen Erfolgsaussichten unserer Tätigkeit für Sie im Auge. Wir wollen nicht, dass Sie "Ihr gutes Geld dem schlechten hinterher werfen".

Wir stehen mit unserem bundesweit tätigen Unternehmen für ausgewiesene fachliche Kompetenz und langjährig erworbene Expertise und setzen uns mit Erfahrung und Leidenschaft dafür ein, Ihre Interessen und Rechte bestmöglich zu vertreten.

Wir sind auch am Wochenende und an Feiertagen für Sie erreichbar.

Wir stehen vor allem für faire und transparente Kosten.

Rufen Sie uns für eine kostenlose Bestandsaufnahme an. Telefon: 0911/5064650.

Ersttelefonat unverbindlich und kostenlos!

Rechtsanwalt

Wolfgang Wittmann

Ihr Ansprechpartner im Bereich
Kapitalmarktrecht.
Spezialist für Direktinvestments.

Kostenlose Bestandsaufnahme
0911/50 64 65-0

Rechtsanwalt

Harald Lambert

Referatsleiter der Kanzlei
für Direktinvestments und
Sachanlagen.

Kostenlose Bestandsaufnahme
0911/50 64 65-0